Home > Menü > 2000−2005 > Einleitung > Ikonen > Interview
Um das projekt | Presse | Sponzoren


GRENZENLOS

Der Zehnkämpfer Roman Šebrle wird zum vielseitigsten Sportler des Planeten, die tschechischen Wissenschaftler tragen bedeutend zum Kampf gegen AIDS bei und Jan Kaplický aus den britischen Future Systems lässt bei Birmingham UFOs landen. Das Antlitz des Topmodels Karolina Kurková wird von allen Modehäusern und Prestigezeitschriften begehrt und der Regisseur Ivan Zachariᚠtritt mit seinem Werbespot für Absolut Vodka in die Sammlung des New-Yorker Museum of Modern Art ein. Fortsetzung folgt…

2001 Das Prager Gebäude MUZO von Stanislav Fiala wurde für das Finale des Mies van der Rohe Preises ausgewählt. Die Villa Tugendhat in Brno (Brünn)wird in die UNESCO-Liste eingetragen.

2002 die Müller-Villa von Adolfa Loos wurde nach der Renovierung als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In Prag wird das Design-Hotel Josef eröffnet, entworfen von der Architektin Eva Jiøièná. Tschechien wird von Überschwemmungen heimgesucht.

2003 Pavel Nedvìd erhält als bester europäischer Fußballspieler den Prestige-Preis Goldener Ball. Auf der Prager Burg findet die Ausstellung zu Ehren von Ladislav Sutnar mit seiner Retrospektive statt

2004 Tschechien wird Mitglied der EU. Die junge tschechische Designerin Dominika Applová entwirft mit zwei deutschen Kollegen das Design für den Handysatz Siemens Xelibri. Jiøí Šebrle erringt olympisches Gold im Zehnkampf in Athen. Der Walldurchlass der Pulverbrücke von Josef Pleskot auf der Prager Burg erhält den Prestige-Preis Brick Award. Der Film Mulit von Ivan Zachariáš, eine Parodie der indischen Bollywood-Produktion, den er für Absolut Vodka schuf, wird Bestandteil der Sammlung des Museum of Modern Arts in New York. Die Einwohner Tschechiens haben am Heilligen Abend eine Rekordmenge an SMS-Nachrichten verschickt – insgesamt 52,2 Millionen. Jan Èapek und Kryštof Nosál erlangten den zweiten Platz im weltweiten Finale der Marke Electrolux für ihr Konzept der Waschmaschine für Männer Washman.

2005 In Prag wird im Hause Zur Schwarzen Muttergottes das kubistische Grand Café Orient errichtet, anhand von zeitgemäßen Fotografien getreu rekonstruiert. Im Kunstgewerbemuseum wurde die Ausstellung des Glasdesigners František Vízner eröffnet.